Kostenlose Bilder für ausgefallene Themen: Was können Webmaster tun?

Viele Webmaster berichten nicht ausschließlich über fixe Themengebiete, sondern stellen auch einmal andere Bereiche vor. So können sich auch ausgefallenere Themen auf der Seite einfinden, die jedoch wiederum eine speziellere Behandlung benötigen. Die Artikel werden gerne mit Bildern aufgewertet, doch orientiert sich ein Webmaster üblicherweise an seinen Hauptthemen, so kann er diese Bilder natürlich nicht für Fremdbereiche wiederverwenden. Aber wo können Webmaster gute Bilder finden und welche Regeln gibt es zu beachten?

Bücher und Buntstift-Maskottchen Clipart

Stockfoto-Börsen als erste Anlaufstellen

Die Stockfoto-Börsen sind vielfach die absolute Anlaufstelle für Webmaster, Seitenbetreiber oder auch Blogger. Bei diesen Börsen sind zwei Varianten zu unterscheiden:

- Kostenfreie Angebote – die Nutzung der eingestellten Fotos und Grafiken ist per se nicht kostenpflichtig. Die Menge an Bildern ist enorm, da letztendlich jede Person einen Account erstellen und Fotos hochladen kann. Je nach Portal gibt es allerdings Mindeststandards, die von den einstellenden Usern einzuhalten sind.
- Kostenpflichtige Portale – die Nutzung dieser Bilder ist kostenpflichtig. Letztendlich kann sich auch hier jeder registrieren und Fotos bereitstellen, doch die Qualitätsstandards sind allgemein höher.

Gerade die kostenfreien Börsen bieten einen gravierenden Nachteil: Da die Bilder kostenlos sind, werden sie auch von Privatpersonen gerne genutzt und sind somit allgemein gut bekannt. Dieser Aspekt kommt jedoch zum Teil auch bei kostenpflichtigen Stockfotos zur Geltung. Gerade Bilder beliebter Fotografen, Fotos rund um einen Trend oder besonders bearbeitete Fotos werden häufig vielseitig verkauft.

Wer auf Stockfotos zurückgreift, der muss letztendlich immer damit rechnen, kein Unikat zu wählen. Um nicht das Bild auszusuchen, welches schon zigfach auf jeglichen Webseiten und Blogs zu finden ist, empfiehlt es sich, die Suche unnatürlicher anzugehen, Querverlinkungen zu nutzen und auch die hinteren Seiten der Suchergebnisse genauer anzuschauen. Viele User haben keine Lust oder Zeit, sich lange mit der Bildersuche zu beschäftigen und schauen sich allenfalls die ersten paar Seiten an.

Bei besonderen Themen helfen spezielle Seiten

Die Stockfoto-Börsen sind vielfach die absolute Anlaufstelle für Webmaster, Seitenbetreiber oder auch Blogger. Bei diesen Börsen sind zwei Varianten zu unterscheiden:

- Kostenfreie Angebote – die Nutzung der eingestellten Fotos und Grafiken ist per se nicht kostenpflichtig. Die Menge an Bildern ist enorm, da letztendlich jede Person einen Account erstellen und Fotos hochladen kann. Je nach Portal gibt es allerdings Mindeststandards, die von den einstellenden Usern einzuhalten sind.
- Kostenpflichtige Portale – die Nutzung dieser Bilder ist kostenpflichtig. Letztendlich kann sich auch hier jeder registrieren und Fotos bereitstellen, doch die Qualitätsstandards sind allgemein höher.

Bilder für besondere und nicht absolut herkömmliche Themen sind allgemein kompliziert. Wahlweise gibt es Fotos, die so gängig sind, dass der Text nicht aufgewertet, sondern zum visuellen Abziehbild all der Beiträge wird, die mit diesem Bild bestückt wurden. Oder aber, Webmaster können auch nach den eingängigsten Suchen und mit aller Kreativität kein zum Thema passendes und nutzbares Bild finden. Und nun?

Manchmal trifft eine alte Weisheit zu: Wer fragt, dem wird geholfen. Zu speziellen Themen gibt es immer Fachseiten, die natürlich selbst mit dem Bebilderungsproblem zu kämpfen haben – und eine Lösung fanden:

- Kernkompetenz – als Beispiel können hier die Online-Casinos gelten. Es ist schwierig, doch noch ein geeignetes Bild auf einer Fotoseite zu finden, denn wahlweise werden übliche Casinos abgebildet, die Inhalte sind massiv werbend oder sie lassen sich nicht mit der digitalen Version in Verbindung bringen. Portale, die sich rein um Online-Casinos drehen, erkannten das Problem und stellen kostenlos qualitative Fotos zur Verfügung. So lassen sich viele verschiedene Casino Bilder auf besteonlinecasinos.com finden. Ähnliche Modelle gibt es auch aus anderen Bereichen.
- Unternehmen fragen – es hängt natürlich immer vom textlichen Inhalt und dem Thema ab. Aber für gewöhnlich ist es zumindest möglich, bei spezifischen Themen Experten oder auch ein Unternehmen selbst um Bilder zu bitten.

Zuletzt gibt es eine sehr simple Möglichkeit: einen Fotografen nutzen. Für einfachere Arbeiten ist es denkbar, dass ein Bild kostenfrei erstellt wird. Im Gegenzug wird natürlich der Fotograf genannt. Wer häufiger unique Bilder wünscht, der kann sich im regionalen Umfeld einmal umhören. Vielleicht gibt es einen noch unbekannten Fotografen, der über die mediale Aufmerksamkeit glücklich wäre?

Was bei der Fotonutzung rechtlich zu bedenken?

Die rechtlichen Regelungen sind äußerst wichtig, denn wird ein Bild unerlaubt genutzt, drohen Abmahnungen. Grundsätzlich gibt es zwei Lizenzen, die von Bildagenturen angeboten werden:

- Lizenzpflichtig/RM - diese Lizenz ist auf den Fotoseiten kaum zu finden, da sie projektbezogen gilt und den genauen Umfang der Nutzung, Verbreitung etc. festlegt.
- Lizenzfrei/RF - auch diese Bilder sind lizenziert, doch ist diese benutzerbezogen. Die Anzahl der Verwendungen wird nicht festgelegt, allerdings dürfen diese Bilder oft nur von einer festgelegten Anzahl an Nutzern genutzt werden.

Darüber hinaus gibt es die Lizenz, die auf den kostenfreien Stockfotoseiten gängig ist: Die CC-Lizenz. Der Herausgeber der Bilder entscheidet selbst, wie diese genutzt werden dürfen. Das heißt also, dass auch hier genau hingeschaut werden muss, denn mitunter ist der private, aber nicht gewerbliche Gebrauch erlaubt. Auch wird festgelegt, ob das Bild oder die Grafik bearbeitet werden darf.

Der Herausgeber des Bilds legt zusätzlich fest, ob das Bild gekennzeichnet werden muss. Im Allgemeinen hat es sich jedoch aus Respekt dem Anbieter gegenüber eingebürgert, die Bildquelle samt Urheber zu nennen.

Leider ist auf den Stockseiten, wie überall sonst im Netz, nicht alles Gold, was glänzt. Einige User gehen hin und stehlen selbst Fotos oder bearbeiten diese, um sie auf den Stockseiten als ihr Eigentum auszugeben. Das führt zu Problemen:

- Abmahnung - mitunter wird der Webmaster abgemahnt, weil er unberechtigt ein Bild nutzt und gegen das Urheberrecht verstößt. Es kommt auf den Urheber an, wie diese Angelegenheit ausgeht und ob sie ohne Kosten geregelt werden kann.
- Mehrarbeit – ein unberechtigt genutztes Bild muss natürlich entfernt werden. Dies und die sich anschließende Fotosuche kostet Zeit.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, den User der Stockfotoseite sowie das Bild einmal zu googeln. Über die Bildersuche lassen sich Plagiate zwar nicht zu einhundert Prozent finden, doch hat der Webmaster zumindest Sorgfalt walten lassen. Und sollte ein Plagiat gefunden werden, könnte der Hinweis an den Fotografen sogar bedeuten, dass es das gewünschte Bild zur Belohnung gibt.

777 Casino Clipart free

Fazit – stets auf die Lizenz achten

Bilderseiten gibt es im Internet viele. Unter ihnen gibt es etliche kostenlose Portale, die wunderbare Bilder anbieten. Es sollte nur jeder auf die Verwendungsrechte achten, denn der Verstoß gegen das Urheberrecht ist nicht nur ärgerlich. Manchmal lohnt es sich aber auch, sich an spezielle Portale oder gar an Fotografen direkt zu wenden. Nicht selten lassen sich so kostenlose Bilder finden, die auch noch nicht in der Masse im Internet zu finden sind.

© Copyrighted by www.ClipartsFree.de - Cliparts, Bilder, Gifs, Grußkarten kostenlos
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren